menu

Blog der Stratos Mission 2.0

Unsplashed background img 1
MINT- gelebtmore_vert

24.05.2018 Urs Gredig

Am letzten Samstag haben wir die Stratos Mission II durchgeführt.

Das Projekt wurde aus der ganzen Welt via Livestream verfolgt.

Das Projekt war für alle ein grosser Lernerfolg.
Leider konnten wir den Gleiter auf 31000m wegen einem mechanischen Problem nicht abwerfen. Die Sonde mit Gleiter landete dann sicher an einem Fallschirm in Galtür Österreich in 2300m, wo ich sie gestern mit meinem Kumpel bergen konnte.
Die Lernenden haben einen super Job gemacht!
Ob das Unterfangen nochmals angegangen wird, ist noch unklar.

Vielen Dank an alle die uns unterstützt haben

MINT- gelebtclose

24.05.2018 Urs Gredig

Am letzten Samstag haben wir die Stratos Mission II durchgeführt.

Das Projekt wurde aus der ganzen Welt via Livestream verfolgt.

Das Projekt war für alle ein grosser Lernerfolg.
Leider konnten wir den Gleiter auf 31000m wegen einem mechanischen Problem nicht abwerfen. Die Sonde mit Gleiter landete dann sicher an einem Fallschirm in Galtür Österreich in 2300m, wo ich sie gestern mit meinem Kumpel bergen konnte.
Die Lernenden haben einen super Job gemacht!
Ob das Unterfangen nochmals angegangen wird, ist noch unklar.

Vielen Dank an alle die uns unterstützt haben

         

Testflugmore_vert

01.04.2018 Urs Gredig

Wir warten immer noch auf die Begutachtung unseres Risk-Management durch das BAZL, welches einen generellen Bewilligungstop für alle speziellen Flüge erlassen hat.

Auch die angestrebte Übung mit der Luftwaffe hat das Gutachten bis dato nicht beschleunigt und wir müssen uns weiter gedulden.

Da wir uns in der Schweiz auf unbestimmte Zeit gedulden müssen, wurde uns Hilfe aus Schweden angeboten!

Wir möchten dies prüfen. Da eine solche Reise uns zusätzlich Unkosten bereitet, müssen wir zuerst einen Testflug machen, um alles zu testen. Wir beabsichtigen den Höhenrekord wie geplant durchzuführen, müssen jedoch den Gleiter frühzeitig abwerfen um die geltenden Regulierungen einzuhalten.

Unser Staat muss sich nicht verwundern, dass immer mehr junge schweizer Ingenieure nach dem Studium im Ausland Arbeit suchen, da sie in unserem Land zu stark eingeschränkt werden und die „Freiheit“ suchen.

Wir werden nach diesem Flug das Projekt Stratosmission 2.0 offiziell abschliessen.

Schade, dass uns der Staat wieder einmal mehr ausbremst…

Am Ostermontag wir die Raumsonde Tiangong-1 unkontrolliert auf die Erde stürzen. Diese 1.5 Tonnen Material, welche Barcelona, Marseille und Istanbul treffen könnten, scheinen angeblich kein Problem zu sein und niemand wird bis dato zur Rechenschaft gezogen.

Zum Glück hat unser Flieger nur 1.5kg…

Da wir im Warten bereits Profis sind, warten wir nun bis der Schnee geschmolzen ist, damit wir im Trockenen starten können.

Wir melden uns, wenn es soweit ist…

Testflugclose

01.04.2018 Urs Gredig

Wir warten immer noch auf die Begutachtung unseres Risk-Management durch das BAZL, welches einen generellen Bewilligungstop für alle speziellen Flüge erlassen hat.

Auch die angestrebte Übung mit der Luftwaffe hat das Gutachten bis dato nicht beschleunigt und wir müssen uns weiter gedulden.

Da wir uns in der Schweiz auf unbestimmte Zeit gedulden müssen, wurde uns Hilfe aus Schweden angeboten!

Wir möchten dies prüfen. Da eine solche Reise uns zusätzlich Unkosten bereitet, müssen wir zuerst einen Testflug machen, um alles zu testen. Wir beabsichtigen den Höhenrekord wie geplant durchzuführen, müssen jedoch den Gleiter frühzeitig abwerfen um die geltenden Regulierungen einzuhalten.

Unser Staat muss sich nicht verwundern, dass immer mehr junge schweizer Ingenieure nach dem Studium im Ausland Arbeit suchen, da sie in unserem Land zu stark eingeschränkt werden und die „Freiheit“ suchen.

Wir werden nach diesem Flug das Projekt Stratosmission 2.0 offiziell abschliessen.

Schade, dass uns der Staat wieder einmal mehr ausbremst…

Am Ostermontag wir die Raumsonde Tiangong-1 unkontrolliert auf die Erde stürzen. Diese 1.5 Tonnen Material, welche Barcelona, Marseille und Istanbul treffen könnten, scheinen angeblich kein Problem zu sein und niemand wird bis dato zur Rechenschaft gezogen.

Zum Glück hat unser Flieger nur 1.5kg…

Da wir im Warten bereits Profis sind, warten wir nun bis der Schnee geschmolzen ist, damit wir im Trockenen starten können.

Wir melden uns, wenn es soweit ist…

„Geduld ist ein Baum dessen Wurzeln bitter sind, dessen Frucht aber sehr süss ist“more_vert

Es ist an der Zeit um euch wieder ein Lebenszeichen von unserem spannenden Projekt zu geben.

In der vergangenen Zeit haben wir uns um das Gesuch vom BAZL gekümmert. Sämtliche Risikoberechnungen wurden nochmals hinterfragt und nachgerechnet. Christoph mit Kevin haben da grosse Arbeit geleistet. Wir warten im Moment also immer noch auf das „Go“ von den Behörden…

In der Zwischenzeit haben wir noch einige Versuche und Berechnungen gemacht was den Flugablauf anbelangt. Der genaue Ablauf wurde nochmals verfeinert und optimiert. Auch bei den Kameras wurden noch Versuche mit unterschiedlichen Optiken gemacht, so dass wir perfektes Filmmaterial produzieren können. Bei den Akkus haben wir auch noch leichtere Produkte gefunden, die uns noch ein paar Meter weiter nach oben steigen lassen. Diese Woche haben wir noch einen Fallschirm getestet. Wir haben die genaue Last inkl. altem geplatzten Ballon mit einer grossen Drohne in die Höhe geschleppt und die Nutzlast mit dem Fallschirm fallen gelassen. Alles hat perfekt funktioniert und die Last segelte sanft zu Boden.

 

WIR SIND NUN SOWAS VON BEREIT!

Uns bleibt im Moment nichts anderes übrig als zu warten. Der einzige Vorteil, den wir nun haben ist, dass durch das Warten im Moment die Flugbedingungen und die Winde in den oberen Schichten immer besser werden…

„Geduld ist ein Baum dessen Wurzeln bitter sind, dessen Frucht aber sehr süss ist“close

Es ist an der Zeit um euch wieder ein Lebenszeichen von unserem spannenden Projekt zu geben.

In der vergangenen Zeit haben wir uns um das Gesuch vom BAZL gekümmert. Sämtliche Risikoberechnungen wurden nochmals hinterfragt und nachgerechnet. Christoph mit Kevin haben da grosse Arbeit geleistet. Wir warten im Moment also immer noch auf das „Go“ von den Behörden…

In der Zwischenzeit haben wir noch einige Versuche und Berechnungen gemacht was den Flugablauf anbelangt. Der genaue Ablauf wurde nochmals verfeinert und optimiert. Auch bei den Kameras wurden noch Versuche mit unterschiedlichen Optiken gemacht, so dass wir perfektes Filmmaterial produzieren können. Bei den Akkus haben wir auch noch leichtere Produkte gefunden, die uns noch ein paar Meter weiter nach oben steigen lassen. Diese Woche haben wir noch einen Fallschirm getestet. Wir haben die genaue Last inkl. altem geplatzten Ballon mit einer grossen Drohne in die Höhe geschleppt und die Nutzlast mit dem Fallschirm fallen gelassen. Alles hat perfekt funktioniert und die Last segelte sanft zu Boden.

 

WIR SIND NUN SOWAS VON BEREIT!

Uns bleibt im Moment nichts anderes übrig als zu warten. Der einzige Vorteil, den wir nun haben ist, dass durch das Warten im Moment die Flugbedingungen und die Winde in den oberen Schichten immer besser werden…

„Der einzige Weg um grossartige Arbeit zu leisten, ist zu lieben, was man macht“ Steve Jobsmore_vert

26.12.2017 Urs Gredig

In der Zeit des Wartens auf unsere Flugbewilligung konnten wir wieder in den Medien über diverse

Drohnenabstürze erfahren. Die Tatsache, dass da draussen zig Idioten solche Fluggeräte bedienen, welche sich nicht an die Regeln halten, bringt unser Unterfangen sehr in Gefahr. Am Schluss sind wir, die Profis, die Leidtragenden, welche im Handeln und Forschen durch starke Reglementierung ausgebremst werden. Es bleibt uns im Moment nichts anderes übrig als zu warten und unser Projekt weiter zu verfeinern.

Andri hat seine RS hinter sich und ist in unser Projektteam zurückgekehrt. Er wird Simeon ablösen, welcher im Januar die RS antreten darf.

Wir haben vergangene Woche noch diverse Versuche mit der Ballon-Entlüftung gemacht . Dabei haben wir noch den Deflate Flow angepasst. Somit werden wir noch schneller nach dem Gleiter-Abwurf Helium ablassen können und sind dadurch agiler.

Auch die Funkstrecke haben wir getestet. Christoph begab sich auf das Aroser Weisshorn mit der Fernbedienung des Gleiters und der Video Brille. Zur selben Zeit waren Andri und ich auf dem GBC Schulhausdach mit dem Gleiter und dem Mutterschiff. Christoph konnte die Steuerung des Gleiters mit lächerlichen 25mW übernehmen. Auch das Video Signal konnte mit 500mW übertragen werden. Zugleich haben wir mit dem Mutterschiff diese Funksignale versucht zu stören. Der Funktest war ein voller Erfolg, wenn man bedenkt, dass wir noch nicht einmal die grossen Antennen im Einsatz hatten.

Bei den geposteten Bildern seht ihr das Livebild, welches Christoph von uns auf dem GBC Dach aufgenommen hat und über die Luft übertragen wurde.

Wir werden sicherlich im neuen Jahr mit dem Flug Grossartiges erreichen. Wir benötigen einfach im Moment Geduld…

So, und nun geht das Jahr langsam zu Ende. Wir bedanken uns bei allen Leuten, welche auf unser Projekt, unser Tun und Handeln zählen. Wir wünschen allen einen guten Rutsch und ein erfolgreiches 2018.

Es grüsst das Stratos Mission 2.0 Team

„Der einzige Weg um grossartige Arbeit zu leisten, ist zu lieben, was man macht“ Steve Jobsclose

26.12.2017 Urs Gredig

In der Zeit des Wartens auf unsere Flugbewilligung konnten wir wieder in den Medien über diverse

Drohnenabstürze erfahren. Die Tatsache, dass da draussen zig Idioten solche Fluggeräte bedienen, welche sich nicht an die Regeln halten, bringt unser Unterfangen sehr in Gefahr. Am Schluss sind wir, die Profis, die Leidtragenden, welche im Handeln und Forschen durch starke Reglementierung ausgebremst werden. Es bleibt uns im Moment nichts anderes übrig als zu warten und unser Projekt weiter zu verfeinern.

Andri hat seine RS hinter sich und ist in unser Projektteam zurückgekehrt. Er wird Simeon ablösen, welcher im Januar die RS antreten darf.

Wir haben vergangene Woche noch diverse Versuche mit der Ballon-Entlüftung gemacht . Dabei haben wir noch den Deflate Flow angepasst. Somit werden wir noch schneller nach dem Gleiter-Abwurf Helium ablassen können und sind dadurch agiler.

Auch die Funkstrecke haben wir getestet. Christoph begab sich auf das Aroser Weisshorn mit der Fernbedienung des Gleiters und der Video Brille. Zur selben Zeit waren Andri und ich auf dem GBC Schulhausdach mit dem Gleiter und dem Mutterschiff. Christoph konnte die Steuerung des Gleiters mit lächerlichen 25mW übernehmen. Auch das Video Signal konnte mit 500mW übertragen werden. Zugleich haben wir mit dem Mutterschiff diese Funksignale versucht zu stören. Der Funktest war ein voller Erfolg, wenn man bedenkt, dass wir noch nicht einmal die grossen Antennen im Einsatz hatten.

Bei den geposteten Bildern seht ihr das Livebild, welches Christoph von uns auf dem GBC Dach aufgenommen hat und über die Luft übertragen wurde.

    

Wir werden sicherlich im neuen Jahr mit dem Flug Grossartiges erreichen. Wir benötigen einfach im Moment Geduld…

So, und nun geht das Jahr langsam zu Ende. Wir bedanken uns bei allen Leuten, welche auf unser Projekt, unser Tun und Handeln zählen. Wir wünschen allen einen guten Rutsch und ein erfolgreiches 2018.

Es grüsst das Stratos Mission 2.0 Team

Leise rieselt der Schnee…more_vert

29.11.2017 Urs Gredig

Vergangene Woche konnten wir an der Lehrpersonenkonferenz an der Gewerblichen Berufsschule

den Stand unseres Projektes vorstellen. Simeon, Kevin und Ramana haben mich bei dem Kurzvortrag tatkräftig unterstützt. Unsere Darbietung hat viel Interesse geweckt.

Da die Wind- und Wetterverhältnisse in den letzten zwei Wochen ziemlich schlecht waren, konnten wir den Long Range Test noch nicht durchführen. Die Tatsache, dass die Tage mittlerweile sehr kurz sind, erschweren unsere Tests.

Da wir auch noch auf die Flugbewilligung warten, haben wir nun begonnen, noch diverse Kleinigkeiten zu untersuchen und zu verbessern. An der Sonde wird gerade versucht, noch Gewicht einzusparen. Evt. können wir noch 100g einsparen, wenn wir einen anderen Akku Typ verwenden.

Simeon hat auch nochmals am Regelkreis rumgetüftelt. Er hat noch den Filter, in welchem der Vertical Speed berechnet wird, einige Anpassungen gemacht. Diese müssen nun nochmals mit einer Drohne getestet werden. Leider ist momentan nicht gerade Drohnenflugwetter.

Wir halten euch auf dem Laufenden…

Leise rieselt der Schnee…close

29.11.2017 Urs Gredig

Vergangene Woche konnten wir an der Lehrpersonenkonferenz an der Gewerblichen Berufsschule

den Stand unseres Projektes vorstellen. Simeon, Kevin und Ramana haben mich bei dem Kurzvortrag tatkräftig unterstützt. Unsere Darbietung hat viel Interesse geweckt.

  

Da die Wind- und Wetterverhältnisse in den letzten zwei Wochen ziemlich schlecht waren, konnten wir den Long Range Test noch nicht durchführen. Die Tatsache, dass die Tage mittlerweile sehr kurz sind, erschweren unsere Tests.

Da wir auch noch auf die Flugbewilligung warten, haben wir nun begonnen, noch diverse Kleinigkeiten zu untersuchen und zu verbessern. An der Sonde wird gerade versucht, noch Gewicht einzusparen. Evt. können wir noch 100g einsparen, wenn wir einen anderen Akku Typ verwenden.

Simeon hat auch nochmals am Regelkreis rumgetüftelt. Er hat noch den Filter, in welchem der Vertical Speed berechnet wird, einige Anpassungen gemacht. Diese müssen nun nochmals mit einer Drohne getestet werden. Leider ist momentan nicht gerade Drohnenflugwetter.

Wir halten euch auf dem Laufenden…

„Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir“.more_vert

11.11.2017 Urs Gredig

Morgen können wir auch noch nicht fliegen, da die Verhältnisse zu schlecht sind und wir bemerkt haben, dass wir noch Probleme mit dem GPS haben. Ebenfalls ist noch ein finaler Kommunikations-Test offen, bei welchem die Funkverbindung zwischen Sonde, Gleiter und der Groundstation geprüft werden soll.

Wir warten auch noch auf die Flugbewilligung vom FOCA (Federal Office of Civil Aviation). Der Grund dafür ist, dass wir ein Novum sind, was es so noch nicht gegeben hat und es keine „rechtliche Grundlage“ gibt.

Am 20.November dürfen wir das Projekt an der Lehrerkonferenz vorstellen. Wir werden den Gleiter und das Mutterschiff mit den Gönner Beklebungen einem größeren Publikum vorstellen.

Der Jetstream, welcher im Moment um 35000m herrscht, macht uns gerade auch noch Sorgen. Wir müssen mit viel speed durch diese Schicht fliegen, damit wir nicht zu weit wegfliegen. Dies wiederum ist eine große Belastung für den Ballon. Wenn wir dort zu langsam sind, werden wir den Ballon in der Ukraine bergen müssen (kein Witz) 🙂

Aus diesem Grund möchten wir im Moment nichts überstürzen und warten die perfekten Verhältnisse ab. Wir haben zu viel Zeit investiert um nun alles im Wind zu verlieren!

Das Projekt ist kein 0815 Projekt mehr, sondern hat schon fast galaktische Dimensionen angenommen. Das ganze Stratos Mission 2.0 Team hat Überdurchschnittliches geleistet, was ich mir in den besten Träumen nicht vorgestellt hatte.

Große Auseinandersetzungen in der hektischen vergangenen Woche haben wir überstanden und unser TEAM noch mehr zusammengeschweißt.

Auch die Tatsache, was wir (auch ich) alles lernen durften in diesem Jahr, sei das im technischen oder im sozialen Bereich, ist überwältigend.

Das Projekt ist für mich bereits so schon ein riesiger Erfolg und hat mich persönlich weiter gebracht.

„One Vision, one TEAM, one Spirit“

Wir werden es schaffen!

Liebe Lesende, Gönner und Fans, wir bitten euch um Geduld und bedanken uns für euer Verständnis.

„Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir“.close

11.11.2017 Urs Gredig

Morgen können wir auch noch nicht fliegen, da die Verhältnisse zu schlecht sind und wir bemerkt haben, dass wir noch Probleme mit dem GPS haben. Ebenfalls ist noch ein finaler Kommunikations-Test offen, bei welchem die Funkverbindung zwischen Sonde, Gleiter und der Groundstation geprüft werden soll.

Wir warten auch noch auf die Flugbewilligung vom FOCA (Federal Office of Civil Aviation). Der Grund dafür ist, dass wir ein Novum sind, was es so noch nicht gegeben hat und es keine „rechtliche Grundlage“ gibt.

Am 20.November dürfen wir das Projekt an der Lehrerkonferenz vorstellen. Wir werden den Gleiter und das Mutterschiff mit den Gönner Beklebungen einem größeren Publikum vorstellen.

Der Jetstream, welcher im Moment um 35000m herrscht, macht uns gerade auch noch Sorgen. Wir müssen mit viel speed durch diese Schicht fliegen, damit wir nicht zu weit wegfliegen. Dies wiederum ist eine große Belastung für den Ballon. Wenn wir dort zu langsam sind, werden wir den Ballon in der Ukraine bergen müssen (kein Witz) 🙂

Aus diesem Grund möchten wir im Moment nichts überstürzen und warten die perfekten Verhältnisse ab. Wir haben zu viel Zeit investiert um nun alles im Wind zu verlieren!

Das Projekt ist kein 0815 Projekt mehr, sondern hat schon fast galaktische Dimensionen angenommen. Das ganze Stratos Mission 2.0 Team hat Überdurchschnittliches geleistet, was ich mir in den besten Träumen nicht vorgestellt hatte.

Große Auseinandersetzungen in der hektischen vergangenen Woche haben wir überstanden und unser TEAM noch mehr zusammengeschweißt.

Auch die Tatsache, was wir (auch ich) alles lernen durften in diesem Jahr, sei das im technischen oder im sozialen Bereich, ist überwältigend.

Das Projekt ist für mich bereits so schon ein riesiger Erfolg und hat mich persönlich weiter gebracht.

„One Vision, one TEAM, one Spirit“

Wir werden es schaffen!

Liebe Lesende, Gönner und Fans, wir bitten euch um Geduld und bedanken uns für euer Verständnis.

Wind Wind…more_vert

31.10.2017 Urs Gredig

Zitat:

Die Ankunft am Ziel ist umso schöner, je mehr Stürme du erlebt hast.

 

Letzte Woche konnten wir das Crowdfunding erfolgreich abschliessen. Das Projekt kann nun so wie geplant durchgeführt werden. Das Stratos Mission 2.0 Team bedankt sich recht herzlich bei allen Gönnern.

Vergangenen Donnerstag haben Simeon und ich den Ballonregler in Betrieb genommen. Wir haben dabei bemerkt, dass unsere Ventile mit dem Ballondruck von 14mbar nicht klar kommen. Wir haben nun eine Neues im Einsatz, welches wir am nächsten Freitag testen werden. Die Pneumatik und der Ballonstopfen, welchen wir selber entwickelt haben, scheinen dicht zu sein.

Unsere Berechnungen haben uns aufgezeigt, dass wir den Gleiter auf ca. 32000m hochziehen können. Für einen Stratos Gleiterflug absoluter Rekord :-). Damit wir Reserve in der Kommunikation haben, um den Gleiter auszulösen, hat Christoph noch einen starken Sender in Betrieb genommen. Mit dessen Sendeleistung können wir dann Würste grillen 🙂

Nun werden die Elektronik, Pneumatik und Kameras sowie GPS in die Sonde eingebaut, damit wir bereit  für den grossen Tag sind.

Den Flug haben wir auf den 5. November angelegt. Leider sind aber die Windverhältnisse in den oberen Schichten im Moment noch ungünstig. Der Ballon würde bei einer Burst-Höhe von 50000m in Kitzbühel landen… Das ist uns zu weit. Das Risiko, die Sonde zu verlieren, ist zu gross. Und der Rückflug für den Gleiter ist zu weit.

Die 8 Kubik Meter Helium sind bestellt, wir warten nun auf günstige Wetter- und Windverhältnisse.

 

Sobald wir wissen, wann es los geht, werden wir euch dann informieren mit dem Link des Livestreamings. Frühester Termin 12.November.

Wind Wind…close

31.10.2017 Urs Gredig

Zitat:

Die Ankunft am Ziel ist umso schöner, je mehr Stürme du erlebt hast.

Letzte Woche konnten wir das Crowdfunding erfolgreich abschliessen. Das Projekt kann nun so wie geplant durchgeführt werden. Das Stratos Mission 2.0 Team bedankt sich recht herzlich bei allen Gönnern.

Vergangenen Donnerstag haben Simeon und ich den Ballonregler in Betrieb genommen. Wir haben dabei bemerkt, dass unsere Ventile mit dem Ballondruck von 14mbar nicht klar kommen. Wir haben nun eine Neues im Einsatz, welches wir am nächsten Freitag testen werden. Die Pneumatik und der Ballonstopfen, welchen wir selber entwickelt haben, scheinen dicht zu sein.

Unsere Berechnungen haben uns aufgezeigt, dass wir den Gleiter auf ca. 32000m hochziehen können. Für einen Stratos Gleiterflug absoluter Rekord :-). Damit wir Reserve in der Kommunikation haben, um den Gleiter auszulösen, hat Christoph noch einen starken Sender in Betrieb genommen. Mit dessen Sendeleistung können wir dann Würste grillen 🙂

Nun werden die Elektronik, Pneumatik und Kameras sowie GPS in die Sonde eingebaut, damit wir bereit  für den grossen Tag sind.

Den Flug haben wir auf den 5. November angelegt. Leider sind aber die Windverhältnisse in den oberen Schichten im Moment noch ungünstig. Der Ballon würde bei einer Burst-Höhe von 50000m in Kitzbühel landen… Das ist uns zu weit. Das Risiko, die Sonde zu verlieren, ist zu gross. Und der Rückflug für den Gleiter ist zu weit.

Die 8 Kubik Meter Helium sind bestellt, wir warten nun auf günstige Wetter- und Windverhältnisse.

Sobald wir wissen, wann es los geht, werden wir euch dann informieren mit dem Link des Livestreamings. Frühester Termin 12.November.

Systeme gekoppeltmore_vert

22.10.2017 Urs Gredig

Nun wurden die Sonde mit der Kuh…äääh dem Gleiter zusammenmontiert.

Jetzt merken wir, dass es bald so richtig los geht…

Das definitive Fluggewicht wird nun bald bekannt sein.

Nun müssen wir die Pneumatik einbauen und den Regler noch fertig machen, damit wir dann bereit für den grossen Flug sind. Wir hoffen nun, dass nicht noch mehr Schnee fällt und die Windverhältnisse in den nächsten 3 Wochen stabil bleiben.

Es wird Zeit abzuheben…

Das Crowdfunding geht in 2 Tagen zu Ende. Nutzt noch die Gelegenheit uns zu unterstützen.

Systeme gekoppeltclose

22.10.2017 Urs Gredig

Nun wurden die Sonde mit der Kuh…äääh dem Gleiter zusammenmontiert.

Jetzt merken wir, dass es bald so richtig los geht…

Das definitive Fluggewicht wird nun bald bekannt sein.

Nun müssen wir die Pneumatik einbauen und den Regler noch fertig machen, damit wir dann bereit für den grossen Flug sind. Wir hoffen nun, dass nicht noch mehr Schnee fällt und die Windverhältnisse in den nächsten 3 Wochen stabil bleiben.

Es wird Zeit abzuheben…

Das Crowdfunding geht in 2 Tagen zu Ende. Nutzt noch die Gelegenheit uns zu unterstützen.

 

Richtungsänderungmore_vert

18.10.2017 Urs Gredig

In den vergangenen 10 Tagen ist wieder so Einiges geschehen. Simeon hat noch einen grossen Firmware Fehler gefunde,n welchen ich verbrochen habe :-). Eines kann man nun sagen, unsere Firmware haben wir nun so viele Male untersucht und hinterfragt, ich bin überzeugt dass wir jetzt bereit sind für den Testflug.

Christoph hat noch einige Verbesserungen herausgefunden bezüglich der Ballon- und Gleiter- Kommunikation, welche mit Radio Modems realisiert werden. Bei den Settings haben wir nun auch die ideale Lösung gefunden.

Um noch spektakulärere Bilder zu machen, wird nun im Gleiter noch ein Servo-Motor eingebaut, welcher die Kamera drehen kann. Das wird dann voll geile Bilder geben:-)

Wir haben bei Festo nun das Pneumatikmateria,l welches wir benötigen, bestellt. Festo hat mich sehr nett unterstützt und noch Verbesserungsideen eingebracht, welche wir umsetzen.

Am letzten Wochenende war ich noch bei Marcel und wir haben uns Gedanken über den Hochdruck-Teil der Peumatik gemacht und eine Materialliste zusammengestellt. Nach 5 Stunden Pneumatik-Nerding habe ich dann zuhause auf der Methaebene entschieden, auf den Hochdruckteil zu verzichten. Man könnte meinen, dass all die Entwicklungsarbeit im Hochdruckbereich für die Katz war, jedoch braucht es ab und zu in der Entwicklung einen solchen Prozess um zur Erkenntnis zu kommen, dass weniger vielleicht trotzdem mehr ist.

Fazit:

Wir werden ohne Hochdruckteil an den Start gehen. Das heisst wenn wir nach dem Gleiter-Abwurf zu viel Helium ablassen, können wir den Rekordflug vergessen, da wir kein Helium reinblasen können. Jedoch ist das Fluggewicht 1.6kg geringer und bei perfektem Helium -Ablass könnten wir den Rekord einfacher erreichen.

Ich habe diesen Aspekt mit der Gruppe diskutiert und alle sind der Meinung, dass wir mit diesem Setting den Rekordflug wagen können.

Das geile an dem Projekt ist ja, wir werden hoch fliegen und werden so oder so tief fallen 😉

Richtungsänderungclose

18.10.2017 Urs Gredig

In den vergangenen 10 Tagen ist wieder so Einiges geschehen. Simeon hat noch einen grossen Firmware Fehler gefunde,n welchen ich verbrochen habe :-). Eines kann man nun sagen, unsere Firmware haben wir nun so viele Male untersucht und hinterfragt, ich bin überzeugt dass wir jetzt bereit sind für den Testflug.

Christoph hat noch einige Verbesserungen herausgefunden bezüglich der Ballon- und Gleiter- Kommunikation, welche mit Radio Modems realisiert werden. Bei den Settings haben wir nun auch die ideale Lösung gefunden.

Um noch spektakulärere Bilder zu machen, wird nun im Gleiter noch ein Servo-Motor eingebaut, welcher die Kamera drehen kann. Das wird dann voll geile Bilder geben:-)

Wir haben bei Festo nun das Pneumatikmateria,l welches wir benötigen, bestellt. Festo hat mich sehr nett unterstützt und noch Verbesserungsideen eingebracht, welche wir umsetzen.

Am letzten Wochenende war ich noch bei Marcel und wir haben uns Gedanken über den Hochdruck-Teil der Peumatik gemacht und eine Materialliste zusammengestellt. Nach 5 Stunden Pneumatik-Nerding habe ich dann zuhause auf der Methaebene entschieden, auf den Hochdruckteil zu verzichten. Man könnte meinen, dass all die Entwicklungsarbeit im Hochdruckbereich für die Katz war, jedoch braucht es ab und zu in der Entwicklung einen solchen Prozess um zur Erkenntnis zu kommen, dass weniger vielleicht trotzdem mehr ist.

Fazit:

Wir werden ohne Hochdruckteil an den Start gehen. Das heisst wenn wir nach dem Gleiter-Abwurf zu viel Helium ablassen, können wir den Rekordflug vergessen, da wir kein Helium reinblasen können. Jedoch ist das Fluggewicht 1.6kg geringer und bei perfektem Helium -Ablass könnten wir den Rekord einfacher erreichen.

Ich habe diesen Aspekt mit der Gruppe diskutiert und alle sind der Meinung, dass wir mit diesem Setting den Rekordflug wagen können.

Das geile an dem Projekt ist ja, wir werden hoch fliegen und werden so oder so tief fallen 😉

Wechselbad der Gefühlemore_vert

02.10.2017 Urs Gredig

In der vergangenen Woche ist wieder so Einiges gegangen. Ich habe in einer schlaflosen Nacht in den Gedanken einen Ballonverschluss entwickelt. Tags darauf habe ich im CAD den Verschluss umgesetzt und im 3D Drucker ausgedruckt. Der erste Test sah sehr gut aus.

Simeon hat herausgefunden, dass der heiss werdende Prozessor defekt gegangen ist. Ein Ventilport hat sich in Rauch aufgelöst… Grund dafür war der Zugriff des 2. Prozessors auf die gleiche Ressource.

Im Moment kämpfen wir noch an der Kommunikation des Watchdog. Immer nach ca. einer Stunde bleibt der Watchdog Task stehen. Ein ziemlicher SCHEISS FEHLER. Aber auch diesen werden wir noch finden und korrigieren.

Für unsere Druckflaschen suchen wir immer noch ein superleichtes Druckreduzierventil. Wir haben eines in Deutschland gefunden, jedoch wollen die uns das Material nicht senden… Warum auch immer… Vielleicht haben die das Gefühl, dass wir Nuklearforschung betreiben 🙂

Gestern habe ich noch einen kleinen Wetterballon organisiert, mit welchem wir noch einen Testflug machen wollen. Sobald wir das Gasreduzierventil haben, werden wir dann den ersten Hüpfer machen.

In der Gruppe ist die Testdiskussion ausgebrochen. Was soll wie und wo getestet werden…

Meine Erfahrung zeigt:

… WAS NICHT GETESTET IST, FUNKTIONIERT GRUNDSÄTZLICH NICHT!…

Arosa Tourismus haben wir auch im Boot.

Wir werden unseren Rekordflug auf dem Aroser Weisshorn starten. Unser Team darf die Bergbahnen dafür kostenlos nutzen. Wir sind Arosa sehr dankbar, da einiges Geld gespart werden kann, welches wir für Tests und Unvorhergesehenes nutzen können.

 

Crowdfunding

Yess! Wir haben die Zahlungsschwelle des Crowdfunding 30 Tage vor dem Ablaufen der Frist erreicht.

Das heisst aber nicht, dass wir uns auf der finanziellen Seite nun abgesichert sind. Wir suchen nach wie vor Gönner für das Projekt, das auch die versteckten Kosten wie Fahrspesen der Lehrlinge gedeckt werden können.

Für jede Gönnerschaft sind wir sehr dankbar.

Wechselbad der Gefühleclose

02.10.2017 Urs Gredig

In der vergangenen Woche ist wieder so Einiges gegangen. Ich habe in einer schlaflosen Nacht in den Gedanken einen Ballonverschluss entwickelt. Tags darauf habe ich im CAD den Verschluss umgesetzt und im 3D Drucker ausgedruckt. Der erste Test sah sehr gut aus.

Simeon hat herausgefunden, dass der heiss werdende Prozessor defekt gegangen ist. Ein Ventilport hat sich in Rauch aufgelöst… Grund dafür war der Zugriff des 2. Prozessors auf die gleiche Ressource.

Im Moment kämpfen wir noch an der Kommunikation des Watchdog. Immer nach ca. einer Stunde bleibt der Watchdog Task stehen. Ein ziemlicher SCHEISS FEHLER. Aber auch diesen werden wir noch finden und korrigieren.

Für unsere Druckflaschen suchen wir immer noch ein superleichtes Druckreduzierventil. Wir haben eines in Deutschland gefunden, jedoch wollen die uns das Material nicht senden… Warum auch immer… Vielleicht haben die das Gefühl, dass wir Nuklearforschung betreiben 🙂

Gestern habe ich noch einen kleinen Wetterballon organisiert, mit welchem wir noch einen Testflug machen wollen. Sobald wir das Gasreduzierventil haben, werden wir dann den ersten Hüpfer machen.

In der Gruppe ist die Testdiskussion ausgebrochen. Was soll wie und wo getestet werden…

Meine Erfahrung zeigt:

… WAS NICHT GETESTET IST, FUNKTIONIERT GRUNDSÄTZLICH NICHT!…

Arosa Tourismus haben wir auch im Boot.

Wir werden unseren Rekordflug auf dem Aroser Weisshorn starten. Unser Team darf die Bergbahnen dafür kostenlos nutzen. Wir sind Arosa sehr dankbar, da einiges Geld gespart werden kann, welches wir für Tests und Unvorhergesehenes nutzen können.

 

Crowdfunding

Yess! Wir haben die Zahlungsschwelle des Crowdfunding 30 Tage vor dem Ablaufen der Frist erreicht.

Das heisst aber nicht, dass wir uns auf der finanziellen Seite nun abgesichert sind. Wir suchen nach wie vor Gönner für das Projekt, das auch die versteckten Kosten wie Fahrspesen der Lehrlinge gedeckt werden können.

Für jede Gönnerschaft sind wir sehr dankbar.

Mission Updatemore_vert

24.09.2017 Urs Gredig

Elektronik

Im Moment arbeiten wir am zweiten Backup Print. Dieser wird nur benötigt falls uns der aktuelle Print in der Entwicklungsphase abraucht (defekt geht).

Simeon „verheiratet“ aktuell gerade die zwei Prozessorsysteme und dessen Kommunikation untereinander. Der Hauptprozessor wird im Moment sehr warm, was weitere Fragen in den Raum wirft.

Auch die eine serielle Schnittstelle macht uns Sorgen. Wir werden den Datenbus im Oszilloskope analysieren müssen.

Ballon

Der Ballon ist nun endlich unterwegs. Wir haben eine Trackingnummer. Nach fast 2 Monaten Verspätung wir er bald bei uns eintreffen… Ich hoffe, der hat dann keine Löcher 🙂

Antennen

Christoph hat noch einige Antennen gebaut, damit wir mit optimalem Gain kommunizieren können. Die mechanischen Teile druckten wir im 3D Drucker.

Heliumflaschen

Es wäre ja einfach, wenn wenigstens die Schlauchadapter Standard wären. Dies ist natürlich nicht der Fall und wir müssen die Adaptermuttern selber herstellen oder anfertigen lassen.

Crowdfunding

Das Crowdfunding läuft gut. Es fehlen noch 175.- um das Ziel zu erreichen. Bitte helft uns mit einer Gönnerschaft, das Crowdfunding ins Trockene zu fahren.

Ende September wollen wir wie geplant schweben in einem Raum und wir sind mit Volldampf daran dieses Zwischenziel zu erreichen.

Mission Updateclose

24.09.2017 Urs Gredig

Elektronik

Im Moment arbeiten wir am zweiten Backup Print. Dieser wird nur benötigt falls uns der aktuelle Print in der Entwicklungsphase abraucht (defekt geht).

Simeon „verheiratet“ aktuell gerade die zwei Prozessorsysteme und dessen Kommunikation untereinander. Der Hauptprozessor wird im Moment sehr warm, was weitere Fragen in den Raum wirft.

Auch die eine serielle Schnittstelle macht uns Sorgen. Wir werden den Datenbus im Oszilloskope analysieren müssen.

Ballon

Der Ballon ist nun endlich unterwegs. Wir haben eine Trackingnummer. Nach fast 2 Monaten Verspätung wir er bald bei uns eintreffen… Ich hoffe, der hat dann keine Löcher 🙂

Antennen

Christoph hat noch einige Antennen gebaut, damit wir mit optimalem Gain kommunizieren können. Die mechanischen Teile druckten wir im 3D Drucker.

Heliumflaschen

Es wäre ja einfach, wenn wenigstens die Schlauchadapter Standard wären. Dies ist natürlich nicht der Fall und wir müssen die Adaptermuttern selber herstellen oder anfertigen lassen.

Crowdfunding

Das Crowdfunding läuft gut. Es fehlen noch 175.- um das Ziel zu erreichen. Bitte helft uns mit einer Gönnerschaft, das Crowdfunding ins Trockene zu fahren.

Ende September wollen wir wie geplant schweben in einem Raum und wir sind mit Volldampf daran dieses Zwischenziel zu erreichen.

Wachhund neu im Teammore_vert

12.09.2017 Urs Gredig

Damit es für alle Gönner fair bleibt hier noch das Firmen Logo welches sich auf dem zweiten, demontierten Flügel befindet.

In der letzten Woche ist wieder so Einiges voran gegangen im Projekt. Unser Gleiter-Guru Christoph hat sich lange mit dem Auslösemechanismus auseinandergesetzt und nun ein tolle Lösung entwickelt. So kann der Gleiter nun vom Mutterschiff sicher getrennt werden. Der Gleiter wird nun gerade mit den Sponsoren beklebt. Ich konnte einen Augenschein ergattern. Er sieht toll aus!

Der Gleiter ist nun bald ready für den grossen Flug. Um den Gleiter noch leichter zu machen, haben wir nun auch selbst gedruckte 3D Teile an Board.

 

Das Crowdfunding macht auch gute Fortschritte. Es fehlen noch ca. 20% zur Finanzierungsschwelle. Mit eurer Unterstützung werden wir das Crowdfunding erfolgreich abschliessen.

Letzte Woche habe ich aus dem Klassenzimmer einen Telemetrie-Versuch mit den Multimediaelektronikern gemacht. Sie konnten live sehen, wie Daten über die Luft auf das Aroser Weisshorn übertragen wurden. Dort oben befand sich Christoph, welcher die Elektronik des Mutterschiffs mitgenommen hatte. Wir dämpften dann die Signale, damit wir herausfinden konnten wie weit das Funksignal reichen würde. Berechnungen haben ergeben, dass sich das Mutterschiff 250km von der Bodenstation entfernen darf. Das sollte reichen😊.

Gestern sind die Carbon Kartuschen, in welche wir Helium abfüllen, eingetroffen. Die Kartuschen werden wir dann am Mutterschiff montieren und mit auf die Reise senden zu unserem Wahnsinns-Flug. Wir möchten dann mit dem Helium-Backup den Druck des Ballons so regeln, dass er möglichst spät platzt und die 50000m Höhengrenze knackt.

Um das live Streaming zu realisieren, sind die Mediamatiker Francesco und Marco am Werk.

Seit letzter Woche haben wir auch noch einen Wachhund im Team. Der Wachhund ist ein kleiner Micro Controller, welcher den Haupt-Prozessor der Stratos Mission 2.0 Elektronik überwacht. Der Hauptkontroller muss dem Wachhund (Watchdog) alle paar Sekunden einen virtuellen Knochen hinwerfen, ansonsten wird er vom Watchdog geresetet. Dieser Wachhund ist enorm wichtig, da die Elektronik Firmware schon sehr komplex ist und auf ca. zehn verschiedenen Tasks läuft. Wir können nicht riskieren, dass die Mission an einem Programmfehler scheitert. Dafür haben wir schon zu viel Zeit, Schweiss und Geld investiert.

Als nächster Schritt steht ein grosses Firmware-review an. Die Elektroniker haben den Auftrag, den Haupt-Prozessor des Mutterschiffs zum Absturz zu bringen. Dabei wird geschaut, wie sich das Programm in Extremsituationen verhält und auch richtig reagiert.

Es wird uns nicht langweilig…

Wachhund neu im Teamclose

12.09.2017 Urs Gredig

Damit es für alle Gönner fair bleibt hier noch das Firmen Logo welches sich auf dem zweiten, demontierten Flügel befindet.

In der letzten Woche ist wieder so Einiges voran gegangen im Projekt. Unser Gleiter-Guru Christoph hat sich lange mit dem Auslösemechanismus auseinandergesetzt und nun ein tolle Lösung entwickelt. So kann der Gleiter nun vom Mutterschiff sicher getrennt werden. Der Gleiter wird nun gerade mit den Sponsoren beklebt. Ich konnte einen Augenschein ergattern. Er sieht toll aus!

Der Gleiter ist nun bald ready für den grossen Flug. Um den Gleiter noch leichter zu machen, haben wir nun auch selbst gedruckte 3D Teile an Board.

 

Das Crowdfunding macht auch gute Fortschritte. Es fehlen noch ca. 20% zur Finanzierungsschwelle. Mit eurer Unterstützung werden wir das Crowdfunding erfolgreich abschliessen.

Letzte Woche habe ich aus dem Klassenzimmer einen Telemetrie-Versuch mit den Multimediaelektronikern gemacht. Sie konnten live sehen, wie Daten über die Luft auf das Aroser Weisshorn übertragen wurden. Dort oben befand sich Christoph, welcher die Elektronik des Mutterschiffs mitgenommen hatte. Wir dämpften dann die Signale, damit wir herausfinden konnten wie weit das Funksignal reichen würde. Berechnungen haben ergeben, dass sich das Mutterschiff 250km von der Bodenstation entfernen darf. Das sollte reichen😊.

Gestern sind die Carbon Kartuschen, in welche wir Helium abfüllen, eingetroffen. Die Kartuschen werden wir dann am Mutterschiff montieren und mit auf die Reise senden zu unserem Wahnsinns-Flug. Wir möchten dann mit dem Helium-Backup den Druck des Ballons so regeln, dass er möglichst spät platzt und die 50000m Höhengrenze knackt.

Um das live Streaming zu realisieren, sind die Mediamatiker Francesco und Marco am Werk.

Seit letzter Woche haben wir auch noch einen Wachhund im Team. Der Wachhund ist ein kleiner Micro Controller, welcher den Haupt-Prozessor der Stratos Mission 2.0 Elektronik überwacht. Der Hauptkontroller muss dem Wachhund (Watchdog) alle paar Sekunden einen virtuellen Knochen hinwerfen, ansonsten wird er vom Watchdog geresetet. Dieser Wachhund ist enorm wichtig, da die Elektronik Firmware schon sehr komplex ist und auf ca. zehn verschiedenen Tasks läuft. Wir können nicht riskieren, dass die Mission an einem Programmfehler scheitert. Dafür haben wir schon zu viel Zeit, Schweiss und Geld investiert.

Als nächster Schritt steht ein grosses Firmware-review an. Die Elektroniker haben den Auftrag, den Haupt-Prozessor des Mutterschiffs zum Absturz zu bringen. Dabei wird geschaut, wie sich das Programm in Extremsituationen verhält und auch richtig reagiert.

Es wird uns nicht langweilig…

Die Zeit drängtmore_vert

03.09.2017 Urs Gredig

Diese Woche konnten wir wieder Einiges erledigen. Simeon und ich sind einen grossen Schritt vorwärts gekommen beim Stratos Mission Controller. Das Unwetter hat uns diese Woche beim Skypen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir mussten auf die «alte» Handy Kommunikation umstellen 😊.

Wir können nun die GPS- , Druck-, Temperaturdaten usw. auf der SD Karte speichern.
Der Ballon aus Amerika sollte nun auf dem Weg sein. Es hat mich sehr viele Telefonate und Nerven gekostet, bis ich zum Ballon Material gekommen bin. Mit Amerikaner Geschäfte zu machen ist nicht immer so einfach…
Bei den Carbon Gas Kartuschen sind wir auch einen Schritt weitergekommen. Die Ultralight Druckflaschen, in welchen wir unter 340Bar Helium speichern können, sind auch auf dem Weg in die Schweiz. Christoph baut momentan den Gleiter zusammen (Final Version), welcher dann den Rekordflug macht.
Morgen werden wir noch einen Telemetrie Test machen. Ich werde mit der MUME1A Klasse versuchen, eine Kommunikation auf das Aroser Weisshorn zu machen. Christoph wird dort sein und Dämpfungsglieder in die Empfangsstation einbauen, damit wir herausfinden können, wo die Grenzen der Ballonsonden Telemetrie ist. Diese kann dann nach dem Test berechnet werden. Das gibt sicherlich wieder geilen Unterricht für die MUME’s.

Die Zeit drängtclose

03.09.2017 Urs Gredig

Diese Woche konnten wir wieder Einiges erledigen. Simeon und ich sind einen grossen Schritt vorwärts gekommen beim Stratos Mission Controller. Das Unwetter hat uns diese Woche beim Skypen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir mussten auf die «alte» Handy Kommunikation umstellen 😊.

Wir können nun die GPS- , Druck-, Temperaturdaten usw. auf der SD Karte speichern.
Der Ballon aus Amerika sollte nun auf dem Weg sein. Es hat mich sehr viele Telefonate und Nerven gekostet, bis ich zum Ballon Material gekommen bin. Mit Amerikaner Geschäfte zu machen ist nicht immer so einfach…
Bei den Carbon Gas Kartuschen sind wir auch einen Schritt weitergekommen. Die Ultralight Druckflaschen, in welchen wir unter 340Bar Helium speichern können, sind auch auf dem Weg in die Schweiz. Christoph baut momentan den Gleiter zusammen (Final Version), welcher dann den Rekordflug macht.
Morgen werden wir noch einen Telemetrie Test machen. Ich werde mit der MUME1A Klasse versuchen, eine Kommunikation auf das Aroser Weisshorn zu machen. Christoph wird dort sein und Dämpfungsglieder in die Empfangsstation einbauen, damit wir herausfinden können, wo die Grenzen der Ballonsonden Telemetrie ist. Diese kann dann nach dem Test berechnet werden. Das gibt sicherlich wieder geilen Unterricht für die MUME’s.

Satelliten Verbindungmore_vert

27.08.2017 Urs Gredig

Diese Woche sind wir wieder ein paar Schritte vorwärts gekommen.

Der Stratos 2 Mission Controller welcher im Mutterschiff ist kann nun mit GPS Satelliten Verbindung aufnehmen. Es ist nun möglich die genaue Position, die Höhe, die Geschwindigkeit die Anzahl verbundener Satelliten usw. heraus zu lesen.

Die Temperaturmessung funktioniert nun auch. Wir haben noch einen Bestückungsfehler entdeckt, welcher aber ohne Probleme korrigiert werden konnte. Nun können wir Temperaturen zwischen 30°C und -70°C messen.

Der SD Karten Leser welcher alle Daten speichert wollten wir noch in Betrieb nehmen. Das System unterstützt aber nur Kartengrössen bis 2 GByte. Da wir nur grössere hatten mussten wir eine bestellen.

Die Mediamatiker haben noch eine Facebook Site eröffnet. Wir werden nun auch über diese informieren.

Christoph hat diese Woche noch mit den Kameras Flugversuche gemacht, welche alle super funktioniert haben. Auch das Antennentuning hat viel gebracht in Bezug auf die Signalstabilität.

Nächste Woche bekommen wir Helium und Versuchsballone um die ersten Hüpfer zu machen. Wir müssen ja noch den Druckregelkreis implementieren.

Bin gespannt…

Satelliten Verbindungclose

27.08.2017 Urs Gredig

Diese Woche sind wir wieder ein paar Schritte vorwärts gekommen.

Der Stratos 2 Mission Controller welcher im Mutterschiff ist kann nun mit GPS Satelliten Verbindung aufnehmen. Es ist nun möglich die genaue Position, die Höhe, die Geschwindigkeit die Anzahl verbundener Satelliten usw. heraus zu lesen.

Die Temperaturmessung funktioniert nun auch. Wir haben noch einen Bestückungsfehler entdeckt, welcher aber ohne Probleme korrigiert werden konnte. Nun können wir Temperaturen zwischen 30°C und -70°C messen.

Der SD Karten Leser welcher alle Daten speichert wollten wir noch in Betrieb nehmen. Das System unterstützt aber nur Kartengrössen bis 2 GByte. Da wir nur grössere hatten mussten wir eine bestellen.

Die Mediamatiker haben noch eine Facebook Site eröffnet. Wir werden nun auch über diese informieren.

Christoph hat diese Woche noch mit den Kameras Flugversuche gemacht, welche alle super funktioniert haben. Auch das Antennentuning hat viel gebracht in Bezug auf die Signalstabilität.

Nächste Woche bekommen wir Helium und Versuchsballone um die ersten Hüpfer zu machen. Wir müssen ja noch den Druckregelkreis implementieren.

Bin gespannt…

Radio und TV Reportagemore_vert

16.08.2017 Urs Gredig

Heute war wieder einmal ein spezieller Tag für unser Projekt. Die ersten Radioaufnahmen und TV Pressebilder wurden erstellt. Ich wurde von der Somedia eingeladen um von dem spannenden Schulprojekt zu berichten. Die Crew empfing mich sehr freundlich und wir hatten eine gute Zeit am Set. Es wurden viele Aufnahmen gemacht und am Schluss auf 2:49 Minuten zusammengeschnitten. Der Videobeitrag kommt perfekt rüber und enthält fast alle Kernpunkte des Projekts.

Auch der Radio Beitrag ist gut gekommen, jedoch wurde mir nicht mitgeteilt, dass dieser bereits ausgestrahlt wurde 🙂

Hier gehts zum Film

 

 

 

Radio und TV Reportageclose

16.08.2017 Urs Gredig

Heute war wieder einmal ein spezieller Tag für unser Projekt. Die ersten Radioaufnahmen und TV Pressebilder wurden erstellt. Ich wurde von der Somedia eingeladen um von dem spannenden Schulprojekt zu berichten. Die Crew empfing mich sehr freundlich und wir hatten eine gute Zeit am Set. Es wurden viele Aufnahmen gemacht und am Schluss auf 2:49 Minuten zusammengeschnitten. Der Videobeitrag kommt perfekt rüber und enthält fast alle Kernpunkte des Projekts.

Auch der Radio Beitrag ist gut gekommen, jedoch wurde mir nicht mitgeteilt, dass dieser bereits ausgestrahlt wurde 🙂

Hier gehts zum Film

 

 

Unermüdlichmore_vert

12.08.2017 Urs Gredig

Heute, an diesem verregneten Tag, wurde am Stratos Mission Controller weiter programmiert. Simeon und ich haben uns um 8:30 virtuell auf Skype getroffen. Wir vertieften uns in der Drucksensor-Auswertung. Zu zweit machten wir schnell Fortschritte. Simeon programmierte und ich unterstützte ihn. Dies funktionierte super, da er mir den Bildschirm freischaltete. Nach dem Mittagessen haben wir dann die Rollen getauscht. Simeon unterstützte mich und ich tippte. Ein Fehler auf der Datenbus-Leitung hat uns viel Zeit gekostet,aber wir konnten dann das Problem gemeinsam lösen. Nach 10.5 Stunden skypen war dann die Luft bei uns raus. Im virtuellen TEAM WORK konnten wir die Firmware des Stratos Mission Controller weiter bringen.

Ich finde es toll, dass es junge Menschen gibt, die ein so unglaubliches Durchhaltevermögen haben, nicht aufgeben und bis in die Nacht hinein an einem Projekt dran bleiben. Dies wird nur erreicht, wenn man intrinsisch motiviert ist. Dieses Projekt hat angeblich diese Motivation ausgelöst. Zudem hat  sich die Zusammenarbeit zwischen Lehrer und Schüler zu einer Zusammenarbeit zwischen Fachpersonen entwickelt. Diese Aspekte sind für mich bereits ein Projekterfolg.

 

 

 

Unermüdlichclose

12.08.2017 Urs Gredig

Heute, an diesem verregneten Tag, wurde am Stratos Mission Controller weiter programmiert. Simeon und ich haben uns um 8:30 virtuell auf Skype getroffen. Wir vertieften uns in der Drucksensor-Auswertung. Zu zweit machten wir schnell Fortschritte. Simeon programmierte und ich unterstützte ihn. Dies funktionierte super, da er mir den Bildschirm freischaltete. Nach dem Mittagessen haben wir dann die Rollen getauscht. Simeon unterstützte mich und ich tippte. Ein Fehler auf der Datenbus-Leitung hat uns viel Zeit gekostet,aber wir konnten dann das Problem gemeinsam lösen. Nach 10.5 Stunden skypen war dann die Luft bei uns raus. Im virtuellen TEAM WORK konnten wir die Firmware des Stratos Mission Controller weiter bringen.

Ich finde es toll, dass es junge Menschen gibt, die ein so unglaubliches Durchhaltevermögen haben, nicht aufgeben und bis in die Nacht hinein an einem Projekt dran bleiben. Dies wird nur erreicht, wenn man intrinsisch motiviert ist. Dieses Projekt hat angeblich diese Motivation ausgelöst. Zudem hat  sich die Zusammenarbeit zwischen Lehrer und Schüler zu einer Zusammenarbeit zwischen Fachpersonen entwickelt. Diese Aspekte sind für mich bereits ein Projekterfolg.

Stratos Mission Controller Firmwaremore_vert

05.08.2017 Urs Gredig

Die Firmware des Stratos Mission Controller wird grösser und grösser, zum Glück wiegt Firmware nichts 😉 .
Wir können die Drucksensoren auslesen und die Ventile Zeit gesteuert öffnen und schliessen.  Die Kommunikation funktioniert bereits über das Funk Modem auf 868 Mhz.
Im nächsten Schritt werden wir den Servo Motor für den Gleiter Abwurf implementieren.

Das Crowdfunding läuft seit knapp einer Woche. Die ersten Gönner haben bereits unser Projekt unterstützt.

Bitte helft mit damit,dass das Crowdfunding ein voller Erfolg wird.

https://www.lokalhelden.ch/stratos-mission-2

Stratos Mission Controller Firmwareclose

05.08.2017 Urs Gredig

Die Firmware des Stratos Mission Controller wird grösser und grösser, zum Glück wiegt Firmware nichts 😉 .
Wir können die Drucksensoren auslesen und die Ventile Zeit gesteuert öffnen und schliessen.  Die Kommunikation funktioniert bereits über das Funk Modem auf 868 Mhz.
Im nächsten Schritt werden wir den Servo Motor für den Gleiter Abwurf implementieren.

Das Crowdfunding läuft seit knapp einer Woche. Die ersten Gönner haben bereits unser Projekt unterstützt.

Bitte helft mit damit,dass das Crowdfunding ein voller Erfolg wird.

https://www.lokalhelden.ch/stratos-mission-2

Crowdfunding Finanzierungsphase hat gestartetmore_vert

28.07.2017 Urs Gredig

Die Crowdfunding Finanzierungsphase hat heute gestartet. Nun versuchen wir möglichst viele Gönner zu überzeugen unser spannendes Projekt zu unterstützen, damit wir zu unserem Höhenrekord und-Gleiterflug starten können.

Unser Projekt kann hier unterstützt werden:

https://www.lokalhelden.ch/stratos-mission-2

Das Stratos Mission 2.0 Team bedankt sich bereits schon jetzt.

Crowdfunding Finanzierungsphase hat gestartetclose

28.07.2017 Urs Gredig

Die Crowdfunding Finanzierungsphase hat heute gestartet. Nun versuchen wir möglichst viele Gönner zu überzeugen unser spannendes Projekt zu unterstützen, damit wir zu unserem Höhenrekord und-Gleiterflug starten können.

Unser Projekt kann hier unterstützt werden:

https://www.lokalhelden.ch/stratos-mission-2

Das Stratos Mission 2.0 Team bedankt sich bereits schon jetzt.

Stratos Mission Controller macht Fortschrittemore_vert

25.07.2017 Urs Gredig

Die Entwicklung des Stratos Mission-Controllers, welcher im Mutterschiff für die Ballonregelung eingesetzt wird, macht Fortschritte. Nach Anfangsschwierigkeiten in der Firmware können wir nun bereits via Funkmodem kommunizieren und Ventile öffnen und schliessen. Im nächsten Schritt müssen das GPS Modul sowie die Temperatur und Drucksensoren integriert werden.

Stratos Mission Controller macht Fortschritteclose

25.07.2017 Urs Gredig

Die Entwicklung des Stratos Mission-Controllers, welcher im Mutterschiff für die Ballonregelung eingesetzt wird, macht Fortschritte. Nach Anfangsschwierigkeiten in der Firmware können wir nun bereits via Funkmodem kommunizieren und Ventile öffnen und schliessen. Im nächsten Schritt müssen das GPS Modul sowie die Temperatur und Drucksensoren integriert werden.

Crowdfunding in der Startphasemore_vert

20.07.2017 Urs Gredig

Vor zwei Tagen haben wir das Crowdfunding für das Stratosprojekt gestartet. Wir benötigen in der Startphase 50 Fans. Knapp die Hälfte haben wir bereits. Bitte registriert euch auf lokalhelden.ch und werde dann Fan unter

https://www.lokalhelden.ch/stratos-mission-2

Sobald wir 50 Fans erreicht haben können wir dann mit dem Geld sammeln beginnen.

Crowdfunding in der Startphaseclose

20.07.2017 Urs Gredig

Vor zwei Tagen haben wir das Crowdfunding für das Stratosprojekt gestartet. Wir benötigen in der Startphase 50 Fans. Knapp die Hälfte haben wir bereits. Bitte registriert euch auf lokalhelden.ch und werde dann Fan unter

https://www.lokalhelden.ch/stratos-mission-2

Sobald wir 50 Fans erreicht haben können wir dann mit dem Geld sammeln beginnen.

Stratos II Mission Controllermore_vert

13.07.2017 Urs Gredig

Der Stratos II Mission Controller ist nun fertig aufgebaut. Zwei, drei Teile fehlen noch und werden nachträglich bestückt. Ramana und Simeon haben den Print gefertigt und die ersten Messungen gemacht. Sieht schon recht gut aus. Nun geht es an die Firmware-Entwicklung…

Stratos II Mission Controllerclose

13.07.2017 Urs Gredig

Der Stratos II Mission Controller ist nun fertig aufgebaut. Zwei, drei Teile fehlen noch und werden nachträglich bestückt. Ramana und Simeon haben den Print gefertigt und die ersten Messungen gemacht. Sieht schon recht gut aus. Nun geht es an die Firmware-Entwicklung…

Filmmore_vert

14.06.17

Heute filmten wir meine warmen Worte für den Crowdfunding Film. Wir hatten riesen Spass und haben uns ab und zu kaputtgelacht, da ich immer wieder den Text vergessen hatte. Marco und Francesco machten eine tolle Arbeit, bin gespannt wie der Film am Schluss aussieht.

Filmclose

14.06.17

Heute filmten wir meine warmen Worte für den Crowdfunding Film. Wir hatten riesen Spass und haben uns ab und zu kaputtgelacht, da ich immer wieder den Text vergessen hatte. Marco und Francesco machten eine tolle Arbeit, bin gespannt wie der Film am Schluss aussieht.

Promoflugmore_vert

03.06.17

Heute haben wir uns um 6:30 Uhr in Domat Ems getroffen um Kamera Tests und Filmaufnahmen zu machen welche wir für unseren Crowdfunding Film benötigen. Zugleich haben wir heute noch ein «Long distance flight» geplant welcher über eine Distanz von ca. 7.5km durchgeführt werden soll.

Nach einigen kleinen Konfigurationsproblemen an unserem immer komplexer werdenden Gleiter hat Kevin den Gleiter wieder voll im Griff. Christoph und ich filmten den Flug mit Kameras und Drohne. Wir schossen sensationelle Bilder von unserem Promoflug.

Nach einem Power Fail (vermutlich beim LiPo Akku) hatte Kevin plötzlich einen Ausfall der Kamera Daten an seiner FPV Flugbrille. Er musste den Gleiter in 300m Entfernung Notlanden ohne Hilfsmittel. Kevin hat das sensationell hingekriegt ohne das der Gleiter Schaden genommen hat.

Nach kurzer Analyse haben wir entschlossen den Long distance flight zu verschieben, da wir zuerst die Flugdaten auswerten wollen um das Problem gründliche zu untersuchen.

Zum guten Glück haben wir super Film Material an diesem Morgen gemacht welche wir nun weiterverarbeiten können.

Im nächsten Schritt wird nun auch der Gleiter mit den Gönnern beschriftet

Promoflugclose

Heute haben wir uns um 6:30Uhr in Domat Ems getroffen um Kamera Tests und Filmaufnahmen zu machen welche wir für unseren Crowdfunding Film benötigen. Zugleich haben wir heute noch ein «Long distance flight» geplant welcher über eine Distanz von ca. 7.5km durchgeführt werden soll.

Nach einigen kleinen Konfigurationsproblemen an unserem immer komplexer werdenden Gleiter hat Kevin den Gleiter wieder voll im Griff. Christoph und ich filmten den Flug mit Kameras und Drohne. Wir schossen sensationelle Bilder von unserem Promoflug.

Nach einem Power Fail (vermutlich beim LiPo Akku) hatte Kevin plötzlich einen Ausfall der Kamera Daten an seiner FPV Flugbrille. Er musste den Gleiter in 300m Entfernung Notlanden ohne Hilfsmittel. Kevin hat das sensationell hingekriegt ohne das der Gleiter Schaden genommen hat.

Nach kurzer Analyse haben wir entschlossen den Long distance flight zu verschieben, da wir zuerst die Flugdaten auswerten wollen um das Problem gründliche zu untersuchen.

Zum guten Glück haben wir super Film Material an diesem Morgen gemacht welche wir nun weiterverarbeiten können.

Im nächsten Schritt wird nun auch der Gleiter mit den Gönnern beschriftet

Pneumatik Newsmore_vert

30.05.17 U.Gredig

Die Automatiker Klasse AUTO2A hat sich heute mit der Pneumatik der Ballon Steuerung befasst. Viele interessante Ideen sprudelte aus den Lernenden. Ein Lösungsansatz den ich schon lange über Bord geworfen habe wird nochmals hinterfragt, dank den wert vollen Inputs der Lernenden. Ich bin von der Kreativität der jungen Menschen begeistert.

Pneumatik Newsclose

30.05.17 U.Gredig

Die Automatiker Klasse AUTO2A hat sich heute mit der Pneumatik der Ballon Steuerung befasst. Viele interessante Ideen sprudelte aus den Lernenden. Ein Lösungsansatz den ich schon lange über Bord geworfen habe wird nochmals hinterfragt, dank den wert vollen Inputs der Lernenden. Ich bin von der Kreativität der jungen Menschen begeistert.

Elektronikmore_vert

29.05.17 U.Gredig

Heute hatten wir wieder unsere wöchentliche Elektroniker Sitzung. Simeon hat mit dem PCB Routing begonnen. Der Print wird sogar von der Abmessung kleiner als festgelegt. Jedes Gramm das wir einsparen können ist ein Erfolg. Da die Elektroniker bald Ihre Abschlussprüfungen haben wurde beschlossen die Entwicklung des PCB ab sofort zu unterbrechen, damit die Lernenden sich voll auf die Prüfungen fokussieren können. In zwei Wochen wird die Entwicklung vorgesetzt. Ich wünsche den Elektronik-Nerds alles Gute für die intensive Prüfungszeit.

Elektronikclose

29.05.17 U.Gredig

Heute hatten wir wieder unsere wöchentliche Elektroniker Sitzung. Simeon hat mit dem PCB Routing begonnen. Der Print wird sogar von der Abmessung kleiner als festgelegt. Jedes Gramm das wir einsparen können ist ein Erfolg. Da die Elektroniker bald Ihre Abschlussprüfungen haben wurde beschlossen die Entwicklung des PCB ab sofort zu unterbrechen, damit die Lernenden sich voll auf die Prüfungen fokussieren können. In zwei Wochen wird die Entwicklung vorgesetzt. Ich wünsche den Elektronik-Nerds alles Gute für die intensive Prüfungszeit.

Maiden flight is donemore_vert

13.05.2017 CH. Joos

Heute wurde unser Stratosgleiter das erste mal  auf dem Flugfeld in Trin geflogen.

Wir wurden auf dem Flugfeld sehr freundlich und kollegial empfangen. Wir waren beide sehr angespannt und haben unser Projekt professionell vorgestellt. Entsprechend stieg die Nervosität, als es darum ging, den Flieger zu starten.

Kevin hatte den Flieger im Manual-Mode von der 1.Sekunde voll im Griff!
Nach einigen Platzrunden testeten wir den FBWA-Mode.
Anschliessend in FPV mit der Videobrille!

Unser Maiden war ein voller Erfolg! Die erste Prüfung ist bestanden! ????

Unsere nächsten Schritte sind nun die Flügel mit den Gönnern zu versehen und den Fernauslöse-Mechanismus zu testen.

Die Elektronikentwicklung für das Mutterschiff (Ballonsonde) ist in vollem Gange. Die Elektroniker sind am PCB- Design dran. Der Stratos 2 Mission Controller wir schon sehr komplex, 2 Microprozessoren und ca 300 Bauteile beinhaltet die Elektronik. Am Dienstag werden wir die nächsten Schritte besprechen.

Wir halten euch auf dem Laufenden…

PS: Es hat noch Platz auf dem Gleiter für Gönner Logos 🙂

Check der Systeme

Er fliegt

Kevin in Action

Alles unter Kontrolle

Maiden flight is doneclose

13.05.2017 Ch. Joos

Heute wurde unser Stratosgleiter das erste mal  auf dem Flugfeld in Trin geflogen.

Wir wurden auf dem Flugfeld sehr freundlich und kollegial empfangen. Wir waren beide sehr angespannt und haben unser Projekt professionell vorgestellt. Entsprechend stieg die Nervosität, als es darum ging, den Flieger zu starten.

Kevin hatte den Flieger im Manual-Mode von der 1.Sekunde voll im Griff!
Nach einigen Platzrunden testeten wir den FBWA-Mode.
Anschliessend in FPV mit der Videobrille!

Unser Maiden war ein voller Erfolg! Die erste Prüfung ist bestanden! ????

Unsere nächsten Schritte sind nun die Flügel mit den Gönnern zu versehen und den Fernauslöse-Mechanismus zu testen.

Die Elektronikentwicklung für das Mutterschiff (Ballonsonde) ist in vollem Gange. Die Elektroniker sind am PCB- Design dran. Der Stratos 2 Mission Controller wir schon sehr komplex, 2 Microprozessoren und ca 300 Bauteile beinhaltet die Elektronik. Am Dienstag werden wir die nächsten Schritte besprechen.

Wir halten euch auf dem Laufenden…

PS: Es hat noch Platz auf dem Gleiter für Gönner Logos 🙂

Check der Systeme

Er fliegt

Kevin in Action

Alles unter Kontrolle

Wochen Updatemore_vert

02.05.17 U.Gredig

Die Schulferien sind vorbei. Wir sind nun wieder voll am Projekt dran.
Heute hatten wir eine Schrecksekunde mit dem Server. Alle Daten waren weg. Zum Glück hatte einer von uns noch ein Backup vor kurzem gezogen. Mit dem Altium Circuit Maker hatten wir diese Woche auch ein Problem. Ein Schema konnte nicht mehr geöffnet werden, das Programm stürzte beim öffnen immer ab. Zum Glück hat Simeon aber auch hier noch eine Backup auf seinem Rechner ausfindig machen können.

Alles halb so schlimm. GO AHEAD

Wochen Updateclose

02.05.17 U.Gredig

Die Schulferien sind vorbei. Wir sind nun wieder voll am Projekt dran.
Heute hatten wir eine Schrecksekunde mit dem Server. Alle Daten waren weg. Zum Glück hatte einer von uns noch ein Backup vor kurzem gezogen. Mit dem Altium Circuit Maker hatten wir diese Woche auch ein Problem. Ein Schema konnte nicht mehr geöffnet werden, das Programm stürzte beim öffnen immer ab. Zum Glück hat Simeon aber auch hier noch eine Backup auf seinem Rechner ausfindig machen können.

Alles halb so schlimm. GO AHEAD

Elektronik Schema Reviewmore_vert

19.04.17 U.Gredig

Heute haben wir in knapp 2 Stunden das Elektronik Schema des Stratos Mission Controller begutachtet.

Simeon, Ramana, Andri und Ich (Urs) haben nochmals alles hinterfragt, damit ja nicht vergessen wird. Jetzt gehts ans PCB design!

Elektronik Schema Reviewclose

19.04.17 U.Gredig

Heute haben wir in knapp 2 Stunden das Elektronik Schema des Stratos Mission Controller begutachtet.

Simeon, Ramana, Andri und Ich (Urs) haben nochmals alles hinterfragt, damit ja nicht vergessen wird. Jetzt gehts ans PCB design!

Stratosmission II ist nun onlinemore_vert

Stratosmission II ist nun online!

Vielen Dank an meine beiden Webdesigner Marco und Francesco

Super Job gemacht!

Nächster Task ist der Review von der Elektronik des Mutterschiffes. Diesen Review machen wir am Mittwoch

Jetzt geht es so richtig los!

Stratosmission II ist nun onlineclose

Stratosmission II ist nun online

Vielen Dank an meine beiden Webdesigner Marco und Francesco

Super Job gemacht!

Nächster Task ist der Review von der Elektronik des Mutterschiffes. Diesen Review machen wir am Mittwoch

Jetzt geht es so richtig los!

Webmore_vert

Auch an Ostern wird fleissig an der Website gearbeitet.

Webclose

Auch an Ostern wird fleissig an der Website gearbeitet.

Stratos Nerd Sitzungmore_vert

Heute hatten wir wieder unsere „Stratos Nerd“ Sitzung.

Die Elektroniktruppe macht Fortschritte mit dem Print. Alles ist auf Kurs. Am Montag werden wir mit dem PCB design beginnen können. Simeon, Ramana und Andri machen einen guten Job.

Stratos Nerd Sitzungclose

Die Elektroniktruppe macht Fortschritte mit dem Print. Alles ist auf Kurs. Am Montag werden wir mit dem PCB design beginnen können. Simeon, Ramana und Andri machen einen guten Job.
Die neue Website wird genial! Ich durfte heute als erster das neue Design anschauen. Ja, Marco und Francesco
habens wirklich drauf.
Ich finde es genial, mit einem solchen kreativen Team wie den „Stratos Glider Nerds“ 🙂 zu arbeiten.

Neue Helfermore_vert

Heute sind 2 neue Webmaster aus der Mediamatikerklasse 6A dazu gekommen und werden meine „Grufti“ Seite
in eine gestylte Site umwandeln innerhalb einer Woche… bin gespannt.

Neue Helferclose

Heute sind 2 neue Webmaster aus der Mediamatikerklasse 6A dazu gekommen und werden meine „Grufti“ Seite
in eine gestylte Site umwandeln innerhalb einer Woche… bin gespannt.

Webpage Draft erstelltmore_vert

Nach der wöchentlichen Elektroniker „Stratos Nerd“ Sitzung habe ich nun den Draft der Homepage stratosmission.ch erstellt

Webpage Draft erstelltclose

Nach der wöchentlichen Elektroniker „Stratos Nerd“ Sitzung habe ich nun den Draft der Homepage stratosmission.ch erstellt